Über mich

 

 

Ich heiße Friederike Peglow und bin 27 Jahre alt.

Seitdem ich mich erinnern kann, ist mein Leben von Pferden begleitet und aktiv mitgestaltet worden.

 

Ich bin staatlich anerkannte Erzieherin und nachfolgende Qualifikationen fundieren meine Tätigkeiten als Trainerin:

 

  • Trainer C (FN) Basissport
  • Berittführer (FN)

  • Sachkundenachweis Pferdehaltung

  • Ausbilder im Gesundheitssport mit dem Pferd (FN)
  • Ergänzungsqualifikation Bodenarbeit (FN)

  • Ausbilder im Reiten als Sport für Menschen mit Behinderungen (DKThR)

 

 

 "Auf Trab" soll in diesem Bezug sinnbildlich für eine ganzheitliche Entwicklung stehen. Ein Stillstand und Verbleiben in alten Mustern verhindert den Reiter feine Hilfen geben zu können, nur ein erweiterter Blickwinkel ermöglicht dies.

 "Auf Trab" halten meint auch für Entwicklungen und Veränderungen sorgen, eine gesunde körperliche Fitness bekommen / erhalten,  die Beziehung zwischen Mensch und Pferd nicht als gegeben erachten, sondern bemüht sein für positive und abwechslungsreiche Erlebnisse zu sorgen und sein eigenes Handeln stets zu reflektieren bevor man das Pferd für Verhalten straft.

 

Meinen Reitunterricht kann man nicht als klassisch "FN- orientierten"  Unterricht bezeichnen, es stehen viel mehr die jeweiligen Reiter- Pferd Paare im Fokus.

Es wird individuell an den jeweiligen Bedürfnissen und Problemen gearbeitet, sowie gezielt Ressorucen und Fertigkeiten genutzt.

Mein Ansatz ist ganzheitlich, dies bedeutet dass das Pferd als vollwertiges Teil einer Einheit betrachtet wird und nicht zwangsläufig funktionieren muss. Das Zusammenspiel von Reiter und Pferd lässt sich ähnlich betrachten wie ein Uhrwerk: hakt es an einer Stelle kommt der ganze Ablauf durcheinander.

Die Harmonie und das sprichwörtliche Reiten mit feinen (versteckten)  Hilfen wird von vielen Faktoren beeinflusst. Dazu zählen unter anderem mentale Verfassung, körperliche Fitness / Trainingszustand, (störende) Umwelteinflüsse, Ausrüstung.

Mein Ziel einer Stunde ist es beiden Parteien so gerecht wie möglich zu werden und die Stunde mit einem zufrieden stellenden Ergebnis zu beenden.

Ich ziehe gerne Ideen u.a. von Eckart Meyners und Sally Swift hinzu.

 

Ständige Weiterbildung und Austausch mit Kollegen ist mir sehr wichtig, denn ein Stillstand oder Verbleiben in den immergleichen Strukturen verhindert einen bedürfnisorientierten und weitgefächerten Unterricht.

Dazu zählt auch die Wahrung der Gültigkeiten meiner Lizenzen.